Sie befinden sich hier: RTV - News

8 Medaillen für Fechter bei den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften

Im Rahmen des Landesturnfestes in Freiburg fanden die Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im Friesenkampf statt. Der Wettbewerb erstreckte sich über zwei Tage und verschiedene Wettkampforte, denn er besteht aus den fünf Disziplinen Fechten, Schießen, Kugelstoßen, Laufen und Schwimmen. Dieser Fünfkampf wird seit 1928 in Meisterschaften ausgetragen, auf Bezirks-, Landes- und nach entsprechender Qualifikation auch auf Bundesebene. Benannt wurde der Wettkampf nach Karl-Friedrich Friesen, einem Freund von Turnvater Jahn. Die Sportler müssen sich durch ein umfassendes Training vorbereiten, das sowohl Schnelligkeit als auch Ausdauer, sowie Kraft, Technik und Konzentrationsfähigkeit schult.

Die teilnehmenden RTV-Friesenkämpfer können mit 8 erkämpften Medaillen auf einen besonders erfolgreichen Wettkampf zurück blicken.

Das beste Gesamtergebnis konnte Julius Siekiera mit 54,824 Punkten und einer Goldmedaille erzielen (Platz1 in der Altersklasse M16-17). In allen 5 Disziplinen erbrachte er Bestleistungen und dominierte von Anfang an klar seine Gegner. Jakob Schirmer (M 14-15) holte mit 45,743 Punkten ebenfalls Gold in seiner Altersklasse. Jason Dehmer (M 20+) unterlag mit einem Punkteergebnis von 47,064 knapp dem Erstplatzierten und sicherte sich souverän die Silbermedaille.

Bei den Frauen dominierte die erfahrene Friesenkämpferin Susanne Jung (W 40+) den Wettkampf und holte sich mit 46,953 Punkten die Goldmedaille. Mit 14 von 16 möglichen Punkten hatte sie das beste Fechtergebnis vorzuweisen. Hannah Rachow (W 16-17) musste sich mit 44,571 Punkten knapp geschlagen geben und belegte Platz 2, Marion Eisele erreichte in derselben Altersklasse den 4. Platz. In der Gruppe W 18-19 platzierten sich Sabrina Hasemann, Christina Zacharias und Miriam Eisele auf den Rängen 2, 3 und 4. Katharina Götz, die nebenbei an der Organisation des Wettkampfs beteiligt war, und Alina Berberich starteten bei den Frauen W 20+ und belegten hier die Plätze 3 und 4.

Nach diesem Erfolg trainiert die Gruppe nun für die Deutschen Meisterschaften im Friesenkampf.